Speedway-Akademie für Frauen und Flat Track WM-Rennen

Neben dem Speedway Team Cup sowie den Rennen in verschiedenen Klassen feierte bei der Veranstaltung des MSC Diedenbergen eine neue Disziplin Premiere in der LVM-Rhein-Main-Arena. Am Freitagabend fand die erste Speedway-Akademie für Frauen statt. Insgesamt sechs Fahrerinnen zeigten sich begeister von den Trainingsmethoden, die die Amazonen im DMV Ladies Cup umsetzen konnten. Von deutscher Seite waren Celina Liebmann, Patricia Erhardt und Kim Kempa am Start. Aus den Niederlanden fuhr Nynke Sibjesma und Großbritannien war durch Katie Gordon vertreten. Die weiteste Anreise hatte die Australierin Teagan Pedle, die im Ladies Cup den vierten Platz belegte. Klare Favoritin war Celina Liebmann, die alle Läufe gewann und überlegen siegte. Platz zwei ging an Patricia Erhardt und Dritte wurde Nynke Sibjesma. Sehr zufrieden zeigte über die neue Frauen-Speedway-Akademie zeigte sich auch FIM-Bahnsport-Boss Armando Castagna, der sich über die guten Leistungen der jungen Frauen freute.

Zum wiederholten Male waren in Diedenbergen die Flat Track-Fahrer mit einem Weltmeisterschaftslauf der FIM Flat Track World Champiioships zugegen. Unter der Obhut von Jury-Präsident Armando Castagna wurden den Zuschauern spannende Rennen geboten, an dem 30 Fahrer aus elf Länder teilnahmen. Darunter mit Matias Ezequiel Lorenzato und Juan Oliva zwei Fahrer aus Argentinien, die sich jedoch nicht im Vorderfeld platzieren konnten. Es zeigte sich erneut, dass die Weltelite der Flat Track-Fahre aus Italien und Spanien kommt. Unter den ersten zehn Plätzen waren vier Spanier, drei Italiener, mit Masatoshi Omori ein Japaner und als bester Deutscher konnte sich Markus Jell auf dem neunten Rang platzieren. Sieger wurde der Italiener Matteao Boncinelli mit 25 Punkten vor dem Spanier Gerard Beilo (22) und Omoris Landsmann Kevin Corradetti, der mit 20 Punkten Dritter wurde. Celina Liebmann, die mit einer Wildcard des Veranstalters am Start war, konnte sich nicht wie gewohnt in Szene setzen. Ihre Domäne ist und bleibt der Speedwaysport, wo sie seit Jahren erfolgreich unterwegs ist. Insgesamt eine gute Veranstaltung, die von den Helfern des MSC Diedenbergen zügig abgewickelt wurde. Bei der abendliche