DMV White Tigers kommen gut aus den Startlöchern

Hinten von links: Julian Bielmeier, Marlon Hegener, Lukas Wegner, TM Frank Bordihn,
Vorne von links: Bastian Pedersen, Jesper Knudsen

2. Platz beim Team-Cup-Rennen in Stralsund – Bastian Pedersen mit Maximum

Zum Auftakt zur diesjährigen Meisterschaftsrunde im Speedway Team Cup im Paul Greifzu-Stadion in Stralsund wurden die DMV White Tigers ganz knapp geschlagen. Mit 34 Punkten fehlte der Mannschaft von Teamchef Frank Bordihn nur zwei Punkte gegenüber den Black Forest Eagles aus Berghaupten. Die Mannschaften der Wikinger aus Brokstedt (27) und den Nordsternen Stralsund (23) konnten nicht in den spannenden Zweikampf eingreifen.

Vor vier Wochen konnten die Hessen mit Bastian Pedersen einen jungen Dänen für die nächsten drei Jahre verpflichten – ein absoluter Glücksgriff. Der 15-jährige Neffe des dreifachen Weltmeisters Nicki Pedersen zeigte bei seinem Debüt sein außergewöhnliches Talent. Er gewann all seine fünf Läufe und holte mit 15 Punkten das Maximum. Der zweite Däne im Team, Jesper Knudsen, deutete ebenfalls an, dass er für die Mannschaft eine Verstärkung ist. Seine acht Punkte trugen auch mit zum guten Mannschaftsergebnis bei. Julian Bielmeier schrieb sieben Punkte während Lukas Wegner drei Zähler und Marlon Hegner noch einen Punkte erfahren konnten. Mit diesem guten Ergebnis war so nicht zu rechnen, da die anderen Teams doch stärker eingeschätzt wurden. Ein guter Auftakt für die DMV White Tigers, die mit dieser Leistung durchaus im Meisterschaftsrennen mitmischen können.

Beim nächsten Rennen, am 22. August, haben die „Weißen Tiger“ Heimrecht in der LVM-Arena in Diedenbergen. Dort erwartet das Team neben dem Team der Wikinger aus Brokstedt mit den Güstrow Torros und den Fighters aus Cloppenburg zwei der Top-Mannschaften, die auch zu den Meisterschaftsfavoriten zählen.